Ihr Warenkorb
keine Produkte
 

Anbaugebiete/Sorten

Teeanbaugebiete von "KEIKO" Tee in Japan:

  • Kagoshima
  • Mie
  • Aichi
  • Uji
  • Shizuoka
  • Saitama


Matcha Herstellung:



„Keiko-Matcha“:

KEIKO-Matcha kommt aus der klimatisch begünstigten Halbinsel Kagoshima ganz im Süden Japans. In kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher dort auf vulkanischem Gestein heran. Matcha besitzt - ähnlich wie Schokolade - sortenspezifisch einen ganz eigenen Duft und Geschmack. Zu aufregenden Ausflügen in die Gefilde der einzigartigen, seltenen und bisher eher als Geheimtipp gehandelten Matchatees aus Kagoshima laden die folgende Varietäten ein: Matcha Supreme, Matcha Premium, Matcha Tekiro und Matcha Mantoku.  KEIKO-Matcha wird an dem deutschen Standort in Diepholz aus Tencha frisch vermahlen, direkt abgepackt und zeitnah ausgeliefert. Im Mühlenraum drehen sich die japanischen Granit-Steinmühlen sehr langsam, damit sich die Steine Tee gewonnen, die Teepflanzen werden mit auch im Rahmen der Japanischen Teezeremonie zubereitet. Matcha ist der „Mokka“ unter den Grüntees. Er belebt und sorgt durch seinen Reichtum an Theanin zugleich für Entspannung und Wohlbefinden. Matcha wird aus beschattetem Matcha ist der „Mokka“ unter den Grüntees. Er belebt und sorgt durch seinen Reichtum an Theanin zugleich für Entspannung und Wohlbefinden. Matcha wird aus beschattetem nicht zu sehr erwärmen. Im Wettlauf mit der Zeit ist die frische, zeitnahe Vermahlung hier vor Ort für den Erhalt der empfindlichen Inhaltsstoffe von unschätzbarem Vorteil.

Foto Keiko Matcha-Mühlen in Standort Diepholz.


Fotos: Quelle Shimodozono Fa. Keiko